Suche: Erweiterte Suche | Intranet | Seitenübersicht
HomeSpielplanStudiumStudierendeNews | PresseKontakteArchivAlumni

Sarah Kane – Phaidras Liebe

Geh weg verpiss dich fass mich nicht an sprich nicht mit mir bleib bei mir.  – Phaidras Liebe von Sarah Kane.

Auf der Suche nach der wahren Liebe. Was passiert mit uns, wenn uns unser Ideal auf brutalste Weise entrissen wird und wir nichts mehr haben, woran wir glauben? Was verursachen wir, wenn wir für die Liebe den höchsten Preis zahlen müssen?

„Phaidras Liebe“ wurde 1996 in der Regie von Sarah Kane selbst am Londoner Gate Theatre uraufgeführt. Ihr zweites Stück nach „Zerbombt“ bezieht sich auf den antiken Phaidra-Mythos und erzählt die Geschichte von Liebe, Gewalt und Sehnsüchten in extremen Bildern.

In der Mythologie: Phaidra, in der griechischen Sage Tochter des Minos, zweite Gattin des Theseus; verliebte sich in ihren Stiefsohn Hippolytos und veranlasste, als er sie abwies, durch Verleumdung seinen Tod; sie selbst erhängte sich. Hippolytos, Held und Halbgott, Sohn des Königs Theseus und der Amazone Antiope. Weil er die Göttin Aphrodite verachtete und die Liebe seiner Stiefmutter Phaidra verschmähte, wurde er nach Eingreifen Poseidons von seinen Rossen zu Tode geschleift.

BESETZUNG

Es spielen: Sonka Vogt | Maximilian Scheidt | Sandro Sutalo | Anne-Marie Lux | Ali Berber

Regie: Jan Konieczny
Bühne: Kaja Bierbrauer
Konstüme: Sophie Klenk-Wulff
Videos: René Rausch
Musik: Christian Hoffmeister
Stimme: Onno Grohmann
Regieassistenz: Linda Dana Lenk

Eine Produktion des Studiengangs Schauspiel HMTMH in Kooperation mit dem Studiengang Szenografie-Kostüm der Fachhochschule Hannover.

INFORMATIONEN

BILDERGALERIE

FOTOS:

Fotos: Daniel Kunzfeld

Studiengang Schauspiel - © Copyright 2019 - Impressum - Datenschutz