Suche: Erweiterte Suche | Intranet | Seitenübersicht
HomeSpielplanStudiumStudierendeNews | PresseKontakteArchivAlumni

Kooperationsprojekt Überzeugunstäter und Konferenz Abweichen!

Kooperationsprojekt ÜBERZEUGUNGSTÄTER

von Auftrag : Lorey in Zusammenarbeit mit Eva Geckeler, Lena Krüger, Eduard Lind, Roman Mucha, Danny Ueberschär, Süheyla Ünlü und Charlotte Orti von Havranek | Uraufführung

Ein Kooperationsprojekt des Instituts für Performative Künste und Bildung der Hochschule der Bildenden Künste Braunschweig, des Studiengangs Schauspiel der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und des Staatstheaters Braunschweig

Der Begriff der Überzeugungstat ist kein einfacher. Er klemmt zwischen Wertvorstellungen und Gewaltanwendung, Ideal und Anmaßung, Emanzipation und Tyrannei. Überzeugungen sind etwas Fundamentales, Prinzipien für das menschliche Handeln wie die Menschenrechte. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Überzeugungen, Welt- und Menschenbilder, die ganz andere, konträre Grundsätze vertreten. An der Konfliktlinie zwischen sich widersprechenden Prinzipien formuliert sich die Gretchenfrage nach der Tat. Wann und wie steht man für seine Überzeugungen ein? Wann lässt man auf »Worte« »Taten« folgen?  Tritt man an, eine Welt zu gestalten oder wird man in Wahrheit nur darauf vorbereitet, dass die Welt einen gestaltet, weil die Vorstellungen, die man vom Leben hat, längst mit der Produktpalette eines weltumspannenden Lifestyles identisch sind? Sind unsere Überzeugungen bereits Angebote in der Warenwelt? Oder existieren noch ein paar Reste unseres utopischen Eigensinns?

»Überzeugungstäter« ist die erste Produktion eines auf mehrere Jahre angelegten Kooperationsprojektes. Dieses bringt erstmals Studierende zweier niedersächsischer Kunsthochschulen für eine Theaterinszenierung zusammen: Die angehenden Schauspielerinnen und Schauspieler aus Hannover treffen auf die zukünftigen Kunstvermittlerinnen und Kunstvermittler aus Braunschweig.

Ein Fachkongress flankiert alljährlich die Theaterproduktion. Thema des ersten lautet „Abweichen! Das Irreguläre als Haltung für Kunst und Pädagogik“.  

Das Projekt wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Konferenz: ABWEICHEN!

DAS IRREGULÄRE ALS HALTUNG
FÜR KUNST UND PÄDAGOGIK

Ein Projekt der HBK Braunschweig und der HMTM Hannover, gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Die Konferenz am Institut für Performative Künste (IPK) der HBK Braunschweig widmet sich den Akteur*innen im Kunstfeld und den Kunstschaffenden in Pädagogik, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft. In der performativen Praxis entwickelte Arbeitshaltungen, Spezialkenntnisse und Umwege sollen im Hinblick darauf befragt und diskutiert werden, inwieweit sie eine Inspiration für das soziale Handeln in der Gesellschaft sein können. Innerhalb von ausgeklügelt funktionierenden Kunst-, Kultur- und Bildungsbetrieben tauchen immer wieder Individuen und Strömungen auf, die bestehende Praxen durcheinanderbringen, weil sie einer eigenen Logik folgen. Sie formulieren abweichende Wertmaßstäbe und übertreten ungeniert die Grenzen des Erlaubten. Die Bedeutung solcher Denk- und Handlungsformen soll auf der Tagung reflektiert werden.

Diese ist Teil einer langfristigen Kooperation zwischen der HBK Braunschweig und der HMTM Hannover, die es sich zur Aufgabe macht, die bisherige Praxis der Trennung von Arbeits- und Ausbildungsbereichen zu überdenken und mit neuen Formen zu experimentieren. So werden wir auch während der Tagung nicht mit klassischen Vortragsformaten aufwarten, sondern laden Protagonist*innen aus unterschiedlichen Feldern ein, um mit ihnen verschiedene Gesprächsformen zu testen. Diese werden im Vorfeld von Studierenden entwickelt mit dem Ziel, auf diese Weise neue Wissensqualitäten zu generieren.

Gäste:
JULES BUCHHOLTZ Szenarioforscherin mit Schwerpunkt Sicherheitspolitik, Hamburg • MARTIN CLAUSEN Auftreter, Berlin • PHILIPP FURTENBACH Künstler, AO&, Träger der Sargasso-Nadel, Wien • DANIEL HÄNI Unternehmer und Initiator der Schweizer Initiative Grundeinkommen, Basel • THOMAS HEISE Filmemacher und Professor an der Akademie der Bildenden Künste, Wien • GUDRUN HERRBOLD Regisseurin, Berlin • THERESA JACOBS Minderheitenforscherin, Sorbisches Institut, Bautzen • JULIAN KLEIN Komponist und Regisseur, Leiter des Instituts für künstlerische Forschung, Berlin • STEFANIE LOREY Regisseurin, Hamburg • UWE LÜBBERMANN Zentraler Moderator des Premium-Getränkekollektivs, Hamburg • CHARLOTTE ORTI VON HAVRANEK Leitende Schauspieldramaturgin des Staatstheaters Braunschweig • ANNE SCHULZ Kammer 4 You der Münchener Kammerspiele, München • GABRIELE STÖTZER Schriftstellerin und Bildende Künstlerin, Erfurt und Utrecht • CHRISTIAN WEISS Regisseur, Braunschweig • TUGBA TANYILMAZ & SVEN WOYTEK Mitbegründer der Initiative intersektionale Pädagogik, Berlin und weitere Gäste

Idee:
DOROTHEA HILLIGER Professorin für Performative Künste und Bildung (HBK)
REGINA GUHL Professorin für Schauspiel & Dramaturgie (HMTMH)

Konzept:
MIRKO WINKEL, Bildender Künstler, Berlin und
DOROTHEA HILLIGER, Leiterin des Instituts für Performative Künste und Bildung (IPK) 

Formate:
Lisa Behrendt • Lisa Haucke • Hannah Ludwig • Leonie Nieporte • Mona Rau • Lina Sens • Mirko Winkel • Eileen Winkler • Stella Wörner 

INFORMATIONEN

Kooperationsprojekt ÜBERZEUGUNGSTÄTER
Premiere und Vorstellungen im kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig: 26., 29. April., 4., 9., 20., 28. Mai sowie 5. und 8. Juni jeweils 20 Uhr, außerdem am 12. Mai Latenight im Rahmen der Konferenz ABWEICHEN! um 22 Uhr. 

Weitere Informationen: Staatstheater Braunschweig

Konferenz ABWEICHEN!

WANN: 12. und 13. Mai 2017 von 14 - 23 Uhr und 10 - 18 Uhr
WO: Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Johannes-Selenka-Platz 1, 38118 Braunschweig

Teilnahme kostenfrei – nur nach Bestätigter Anmeldung
Weitere Informationen und Anmeldung über Hannah Ludwig h.ludwig@hbk-bs.de
Konferenzsprache: deutsch

BILDERGALERIE

Fotos: Staatstheater Braunschweig/Volker Beinhorn

Studiengang Schauspiel - © Copyright 2017 - Impressum - Datenschutz