Suche: Erweiterte Suche | Intranet | Seitenübersicht
HomeSpielplanStudiumStudierendeNews | PresseKontakteArchivAlumni

Zerstörte Strassen (DSE)

von Natalia Vorozhbyt
übersetzt von Lydia Nagel

In der ukrainischen Provinz Donbas herrscht Krieg. Eine Autorin begibt sich auf eine Recherchereise an die Front und verliebt sich dort in einen Soldaten. Teenager hocken auf Bänken und warten auf Militärs um Sex gegen Geschenke zu tauschen. Ein Schulleiter gerät in eine Kontrolle und wird dort schikaniert. Ein Mädchen wird von Soldaten entführt und missbraucht. Eine Sanitäterin trauert um ihren im Kampf getöteten Geliebten, dessen Leichnam sie im Auto transportiert.

Natalia Vorozhbyt hat Berichte aus dem ukrainischen Kriegsgebiet aufgegriffen und in einer Kette von Geschichten verarbeitet. Jede dieser Geschichten hallt in den anderen nach. Mit ZERSTÖRTE STRASSEN schreibt die ukrainische Autorin eine emotionale, kraftvolle und bitter-komische Schilderung darüber, was es heißt, in Kriegszeiten eine Frau zu sein und welche Auswirkungen der Krieg auf die Beziehungen der Menschen hat.

Inhaltswarnung: Explizite Darstellung oder Erwähnung körperlicher, seelischer oder sexualisierter Gewalt.

War is raging in the Ukrainian province of Donbas. A female writer goes on a research trip to the front and falls in love with a soldier. Teenagers squat on benches waiting for military men to exchange sex for gifts. A headmaster gets caught in a checkpoint control and is harassed there. A girl is kidnapped and abused by soldiers. A medic mourns the death of her lover, who was killed in combat and whose body she transports in a car.

Natalia Vorozhbyt has collected reports from the Ukrainian war zone and processed them into a chain of stories. Each of these stories echoes in the others. With BAD ROADS, the Ukrainian author writes an emotional, powerful and bitterly funny portrayal of what it means to be a woman in times of war and the impacts of war on human relationships.

Content warning: Explicit depiction or mention of physical, psychological or sexual violence.

BESETZUNG

Es spielen: Jana Auburger, Sophia van den Berg, Leo Kramer, Jan-Hendrik von Minden und Paul Wiesmann

Regie: Titus Georgi
Dramaturgie: Regina Guhl
Video: Jonas Schmieta
Kostüme: Julie Fritsch und Anna Holtkamp

Eine Kooperation mit der Hochschule Hannover, Studiengang Szenografie - Kostüm - Experimentelle Gestaltung, Aufführungsrechte: Drei Masken Verlag, München

Informationen

Nächste Vorstellungen: 10., 11., 16. und 17. Juni 2022 jeweils um 19:30 Uhr.

Kartenreservierung ab sofort per Mail an kartenvorverkauf@hmtm-hannover.de
Reservierte Karten bitte an der Abendkasse (Expo Plaza) bis 30 Min vor Vorstellungsbeginn abholen
Der Eintritt ist frei.

TRAILER

GALERIE

Fotos: Laura Klingenhagen

Premiere: Freitag 29. April 2022, 19:30 Uhr. Vorstellungen: 30. April, 6. und 7. Mai 2022

Studiengang Schauspiel - © Copyright 2022 - Impressum - Datenschutz